Studmail

Zugriffsmöglichkeiten

Zugriffe über IMAP und POP3 sind nur über die SSL-verschlüsselten Protokollvarianten möglich - achten Sie bei der Auswahl Ihres Clients, ob diese Protokolle unterstützt werden!
Aktuelle Versionen von Mozilla Thunderbird oder Microsoft Outlook unterstützen diese Protokolle. Der SMTP-Server (Postausgangsserver) ist nur innerhalb des Universitätsnetzwerkes erreichbar, d.h. ein Mailversand ist außerhalb des Universitätsnetzes nicht möglich.
Einrichtung in Outlook (ab Version 2016)

POSTEINGANGIMAP (Internet Message Access Protocol)
BENUTZERNAME/PW:MUonline-Zugangsdaten
POSTEINGANG-SERVERstudmail.unileoben.ac.at
PORT:993
VERSCHLÜSSELUNG:SSL
POSTAUSGANGSMTP (Simple Mail Transfer Protocol)
BENUTZERNAME/PW::MUonline-Zugangsdaten
POSTAUSGANG-SERVERstudmail.unileoben.ac.at
PORT:25
VERSCHLÜSSELUNG:-
  • Webmail bietet eine vollkommen verschlüsselte Übertragung (SSL). Für die Nutzung dieses Dienstes ist lediglich ein Browser (Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome ...) notwendig. Cookies und Javascript müssen im Browser aktiviert sein. Webmail benützt intern IMAP, um auf die Mailbox zuzugreifen.
  • Als Benutzernamen und als Passwort verwenden Sie bitte Ihre MUonline-Zugangsdaten.
  • Achtung! Die POP3 Unterstützung wurde 2007 eingestellt.

Die Webmailoberfläche erreichen Sie unter der Adresse studmail.unileoben.ac.at. 

Aktuelle Größenbeschränkungen

 
 HCL NotesIMAP BenutzerSTUDMAIL
Maximale Mailgröße20 MB20 MB20 MB
Maildatenbankgröße1 GB300 MB-
Mailarchivgröße10 GB--
Mailbox--2 GB

Zentraler Email-Gateway

Sämtliche eingehende Emails werden über den zentralen Mailgateway geleitet. Dieser Gateway überprüft alle Nachrichten vor der Zustellung ins Netz der MU-Leoben auf Viren und Spam (unerwünschte Massenmails, Junkmail ...).

Sollte Sie eine Nachricht von 'content-filter' erhalten, so wollte Ihnen jemand eine durch einen Virus infizierte Datei zustellen. Die Antivirussoftware informiert Sie auf diese Weise über den Absender, den gefundenen Virus und die Aktion, welche getroffen wurde. Konnte der Virus nicht entfernt werden, so wird die infizierte Datei in einen Quarantänebereich verschoben.

Nähere Informationen zur Handhabung der Emaildienste erhalten Sie im Mailportal für Studierende https://studmail.unileoben.ac.at unter 'Hilfe'