About ...

E-Maildienste werden an der Montanunviversität über das Groupwaresystem HCL Notes (vormals "IBM Notes" bzw. "Lotus Notes"abgewickelt. Daneben werden auch die Terminverwaltung und -planung und andere selbstentwickelte Applikationen von diesem System abgewickelt. Nähere Infos erhalten Sie hier.

Zugriffsmöglichkeiten

Der HCL Notes Client ist die beste Möglichkeit, um auf Mails und Applikationen auf dem Domino Server zuzugreifen. Die Installation des HCL Notes Clients erfolgt durch das Call Center nach Anlegen des Benutzerkontos.

Weiters besteht die Möglichkeit, den HCL Notes Client auf einem USB-Stick (empfohlene Mindestgröße 4 GB) einzurichten, um HCL Notes auf weiteren Windows-PCs nutzen zu können, ohne eine Installation vornehmen zu müssen. 

Zugriffe über IMAP und POP3 sind nur über die SSL-verschlüsselten Protokollvarianten möglich - achten Sie bei der Auswahl Ihres Clients, ob diese Protokolle unterstützt werden!
Aktuelle Versionen von Mozilla Thunderbird oder Microsoft Outlook unterstützen diese Protokolle. Der SMTP-Server (Postausgangsserver) ist nur innerhalb des Universitätsnetzwerkes erreichbar, d.h. ein Mailversand ist außerhalb des Universitätsnetzes nicht möglich!

Anleitung Microsoft Outlook & Mozilla Thunderbird ◽ Anleitung Microsoft Outlook (ab Version 2016)

POSTEINGANGIMAPPOP3
BENUTZERNAME:p-Nummerp-Nummer
KENNWORT:InternetkennwortInternetkennwort
POSTEINGANG-SERVERnmail.unileoben.ac.atnmail.unileoben.ac.at
PORT:993995
VERSCHLÜSSELUNG:SSLSSL
POSTAUSGANGSMTP 
BENUTZERNAME:p-Nummer 
KENNWORT:Internetkennwort 
POSTAUSGANG-SERVERnmail.unileoben.ac.at 
PORT:25 
VERSCHLÜSSELUNG:- 
  • Webmail bietet eine vollkommen verschlüsselte Übertragung (SSL). Für die Nutzung dieses Dienstes ist lediglich ein Browser (Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome ...) notwendig. Cookies und Javascript müssen im Browser aktiviert sein. Webmail benützt intern IMAP, um auf die Mailbox zuzugreifen.
  • Als Benutzernamen und als Passwort verwenden Sie bitte Ihre p-Nummer und Ihr Internetpasswort. Sie haben kein Internetpasswort gesetzt?

Die Webmailoberfläche erreichen Sie unter der Adresse https://nmail.unileoben.ac.at.

Desweiteren besteht auch die Möglichkeit Ihre Mails über Ihr Smartphone zu empfangen.
Möchten Sie diesen Dienst das erste Mal nutzen, müssen Sie sich bitte zuerst vom ZID freischalten lassen, dies geschieht mittels Auftrag via CCDB [HCL Notes Call Center Datenbank].
Laden Sie sich die IBM Verse Applikation vom Play Store (für Android) oder vom Apple Store (für iOS Geräte) herunter und installieren diese. Anschließend werden Sie nach folgenden 3 Eingaben gefragt:

  • Benutzer: Ihre p-Nummer
  • Server: nmobile1.unileoben.ac.at

 

Archivierung

Mails, die älter als ein Jahr sind, werden automatisch auf den Archivserver verschoben um das Hauptsystem zu entlasten. Falls die Größe Ihrer Maildatenbank vor Einsetzen der automatischen Archivierung an das aktuelle Limit stößt, haben Sie die Möglichkeit Ihre Mails vorzeitig zu archivieren. Die Möglichkeit nicht mehr benötigte Mails zu löschen, soll hier auch erwähnt werden.

Aktuelle Größenbeschränkungen

 
 HCL NotesIMAP BenutzerSTUDMAIL
Maximale Mailgröße20 MB20 MB20 MB
Maildatenbankgröße1 GB300 MB-
Mailarchivgröße10 GB--
Mailbox--2 GB

Zentraler Email-Gateway

Sämtliche eingehende Emails werden über den zentralen Mailgateway geleitet. Dieser Gateway überprüft alle Nachrichten vor der Zustellung ins Netz der MU-Leoben auf Viren und Spam (unerwünschte Massenmails, Junkmail ...).

Sollte Sie eine Nachricht von 'content-filter' erhalten, so wollte Ihnen jemand eine durch einen Virus infizierte Datei zustellen. Die Antivirussoftware informiert Sie auf diese Weise über den Absender, den gefundenen Virus und die Aktion, welche getroffen wurde. Konnte der Virus nicht entfernt werden, so wird die infizierte Datei in einen Quarantänebereich verschoben.